Du liest gerade:

Wenn der Schreiberling für einen Tag zum Redner wird – Babybauch und Lampenfieber inklusive

0
Einblicke in das Autorenleben

Wenn der Schreiberling für einen Tag zum Redner wird – Babybauch und Lampenfieber inklusive

Themen meines Workshops

Schon wieder ist eine Woche vergangen, seit ich letzten Donnerstag im Rahmen des Lunch & Learn* im Coworking Nike Basel mein Wissen mit den interessierten Teilnehmern teilen durfte.

Da ich so etwas nicht alle Tage mache, möchte ich es mir nicht nehmen, meine Erfahrung mit Dir zu teilen. Das Thema meines 45-minütigen Workshops war, den Anwesenden möglichst kurz und informativ zu erläutern, wie sie die Basis für ihr Romanprojekt schaffen. Mein Referat basierte auf einem E-Book, welches ich zu diesem Thema geschrieben habe. Damit Du verstehst, warum ich das überhaupt getan habe, kommt hier eine schlichte Zusammenfassung meines Werdegangs:

Ich habe immer davon geträumt, einen Roman zu schreiben. In meiner Kindheit und Jugend habe ich sehr viel gelesen und geschrieben und wusste damals schon, dass ich irgendwann ein Buch mit meinem Namen drauf in den Händen halten möchte. Da ein Buch, mit sagen wir mal 300 Seiten, aber ein riesen Projekt ist, habe ich es immer wieder vor mir hergeschoben. Ich konnte nicht glauben, dass ich irgendwann in der Lage sein werde, diese vielen Seiten mit interessantem Inhalt zu füllen. Dieser Irrglaube hielt sich hartnäckig, bis ich vor einem Jahr DIE Idee für einen Roman hatte. Sie schlich sich langsam in meine Gedanken und liess mich nicht mehr los. Die Angst vor dem Projekt war immer noch präsent, aber ich wusste, dass ich einen Weg finden musste. So viele Andere haben vor mir schon Bücher geschrieben, wieso also ich nicht auch? Eines Tages habe ich mich hingesetzt und mir das Problem genauer angeschaut. Ich habe mich gefragt, wo sich die Hindernisse befinden, und hab mir frisch fröhlich alles aufgeschrieben. So gab ich meiner Angst ein Gesicht und wusste, womit ich es zu tun hatte. Und dann ging es endlich ans Schreiben. Nicht ans Schreiben des ersten Kapitels, nein, so weit war ich noch nicht. Aber es ging an die Strukturierung der Geschichte, die Erfassung der Schlüsselszenen und die Erschaffung des Zeitstrahls. Nach und nach ergab sich daraus eine Basis für meine Story und genau dieses Fundament hat es mir ermöglicht, meinen ersten eigenen Roman zu erfassen. Da ich überzeugt bin, dass diese Erfahrung vielen anderen angehenden AutorInnen helfen kann, habe ich mein Wissen aufgeschrieben und es als E-Book veröffentlicht.

Genau dies hat mich dazu bewegt, mich für diese Workshop-Serie zu melden. Ich hatte somit die Möglichkeit, mein Wissen eins zu eins weiterzugeben. Ich bin ehrlich, ich bin nicht der große Redner. Ich drücke mich schriftlich viel besser aus, als wenn ich vor einer größeren Gruppe sprechen muss. Aber ich war über meinen Schatten gesprungen und habe dieses Referat gehalten. Schliesslich muss man (oder Frau) auch mal aus der eigenen Komfortzone treten. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es ein Kinderspiel war. Ich war zu diesem Zeitpunkt im 6. Monat schwanger und meine Hormone steigerten gefühlt das Lampenfieber noch um etwa das Hundertfache. Aber ich bin sehr froh und stolz, dass ich dies gemeistert habe.

Mein erster Workshop

Ich habe gelernt, dass wenn ich ein Thema liebe, ich auch besser darin bin, es zu präsentieren. Dies gibt mir Mut für alles, was in der nächsten Zeit auf mich zukommt. Und es wird bestimmt nicht der letzte Workshop sein, den ich gehalten habe. Diese hoffe ich zumindest.

In diesem Sinne, viel Spass beim Austritt aus deiner Komfortzone. Du packst das. Glaube an dich!

Deine Cindy

*Das Lunch & Learn ist ein Format, welches jeden Donnerstag um 12.15 Uhr im Coworking über dem Nike-Store in Basel stattfindet. Es gibt jede Woche ein spannendes Thema mit interessanten Rednern. Damit nach dem lehrreichen Teil, niemand hungrig zurück an den Schreibtisch muss, gibt es ein selbstgekochtes Mittagessen von der Gastgeberin Sandra Ischi. Um Anmeldung (via Facebook bei Sandra Ischi oder über Meetup) wird gebeten.

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung für das Coworking Nike Store und Werbung für mein noch nicht erschienenes E-Book.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.